Puppenstars

von

Als ich im August die erste Mail aus Berlin bekam, bei der ich aufgefordert wurde, mich doch bei den „Puppenstars“ zu bewerben, zögerte ich noch. Der Reiz aber, einmal hinter die Kulissen schauen zu können, war dann doch zu groß. Im Oktober machte ich mich zusammen mit meinen Eltern auf den Weg nach Köln. Das waren zwei sehr erlebnisreiche Tage. Nicht mit allen bühnentechnischen Einfällen war ich einverstanden und leider habe ich auch nicht drei sondern nur zwei Sterne bekommen … aber es bleibt eine Erinnerung, die ich nicht missen will. Mein Puppencoach Michael war spitze. Mit vollem Einsatz und nicht enden wollender Energie arbeitete er mit mir an meiner „Froschkönig“-Nummer und gab mir wertvolle Impulse.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.